Bürger fahren für Bürger

Das Leben auf dem Land hat viele Vorzüge, so manches ist jedoch schwieriger. Die Wege zum Einkaufen, zur Post, zur Bank oder zum Arzt sind oft weiter als in der Stadt.

Die Verbandsgemeinde Stromberg steht vor der schwierigen Aufgabe, die Mobilität als Teil der Daseinsvorsorge zu sichern. Gerade die ältere Bevölkerung kann oder will nicht immer mit dem Auto fahren. Verstreute Ortsgemeinden oder abgelegene Stadtteile kann der öffentlichen Nahverkehr nur schwer erreichen. So verfügen Eckenroth, Schöneberg und der Stadtteil Schindeldorf über keine direkte Anbindung an den ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr). Daher mussten neue Konzepte auf den Tisch. Der Stromberger Bürgerbus ist ein solcher Ansatz.

Das Motto lautet "Bürger fahren für Bürger". Dabei die Idee: Bürger organisieren und betreiben den Bürgerbus ehrenamtlich und unabhängig. Zu diesem Zweck hat sich das Bürgerbus-Team gefunden, welches dieses Angebot konzipiert hat. Das Bürgerbus-Team umfasst zur Zeit 24 Personen Der Stromberger Bürgerbus verbindet die Ortsgemeinden mit der Verbandsgemeinde. Innerhalb der Verbandsgemeinde sind es so wichtige Ziele wie Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, soziale oder kommunikative Einrichtungen usw..

Doch der Bürgerbus ist weit mehr als ein reines Beförderungsmittel. Er bietet Raum für Kontakt- und Kommunikationspflege. Im Bürgerbusteam kommen Menschen zusammen, die sich für die Verbandsgemeinde und jeden einzelnen in der Gemeinschaft engagieren. Aber auch die Fahrgäste haben nun die Möglichkeit, Menschen außerhalb ihrer Ortsgemeinde zu treffen und ihr soziales Umfeld zu erweitern.

Rheinland-Pfalz hat zwar in der Vergangenheit den öffentlichen Verkehr gestärkt. Der "Rheinland-Pfalz-Takt" im Nahverkehr auf der Schiene und die Regiobuslinien, sowie die Einrichtung von Verkehrsverbünden, verbesserten das Angebot deutlich. Mit dem Projekt Stromberger Bürgerbus, genannt „Der Stromer“, soll der öffentliche Verkehr in der Verbandsgemeinde weiter gestärkt werden. Es geht vor allem darum, bürgerschaftliches Engagement mit dem bestehenden Angebot im öffentlichen Verkehr zum Wohle der Bürger zu verknüpfen.


Kommentare:

  1. Eine gute Sache, die hoffentlich von großem Erfolg gekrönt ist - und viele Nachahmer findet.
    Viel Erfolg, Gruß Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manne - ich habe zwei Mails von Lesern bekommen, die explizit nach dir fragen.

    Und eine Mail von einer Leserin, die deine Beiträge liebt. - Meiner Meinung nach dürften es viel mehr Leute sein, die in die Mail-Box schreiben, aber die meisten Leute lesen nur auf unserem Blog - so sehe ich den - und schreiben eher nicht. Gruß Silvia

    AntwortenLöschen